Rettung in Sicht

Man muss sich heutzutage ja fast schämen, wie sich manche Leute auf die jüdisch-christlichen Wurzeln unserer Gesellschaft berufen. Aber besonders an Weihnachten führt für uns kein Weg daran vorbei, sonst braucht man Weihnachten gar nicht zu feiern. Wir sind sehr dafür, dass wir uns in Deutschland wieder auf diese Wurzeln zurückbesinnen – aber bitte nicht aus politischem Opportunismus. Und es wäre natürlich auch schön, wenn man nicht im gleichen Atemzug die christlichen Werte wie Nächstenliebe, Barmherzigkeit und Hilfsbereitschaft mit Füßen treten würde.

Natürlich sind die Menschen besorgt in Deutschland, wir auch. Schließlich sehen wir seit Jahren, wie unsere ehemals so christlich geprägte Gesellschaft immer weiter die Orientierung verliert und auseinanderfällt.

Aber zum Glück gibt es die Weihnachtsbotschaft. Der Weihnachtsengel hätte es nicht treffender sagen können: „Fürchtet Euch nicht. Ich verkünde euch große Freude. Der Retter des Abendlandes ist da“. Wenn wir tun würden, was dieser Retter gesagt hat, müssten wir keine Islamisierung fürchten. Er würde uns zu allererst vor uns selbst retten. Nie brauchte Deutschland einen Erlöser dringender als heute.

In diesem Sinne wünschen wir allen Patrioten und Ausländern (inkl. Asylanten und Flüchtlingen jeder Art), allen Protestierern und Gegen-Demonstranten, allen Muslimen, Hindus, Buddhisten, Christen, Atheisten und Andersgläubigen im Abend- und Morgenland:

„Frohe Weihnachten, der Retter ist da!“

Seckelmanns Krippenfiguren - nicht abendländisch, aber christlich

Seckelmanns Krippenfiguren – nicht abendländisch, aber christlich

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.