Deutsche Gastfreundschaft

Klar sollten Ausländer motiviert werden, in Deutschland Deutsch zu sprechen. Das ist kein sehr origineller Vorschlag. Wirklich neu wäre mal ein Antrag, Deutsche zu ermutigen, auf Ausländer zuzugehen. Dann hätten die Ausländer richtig Gelegenheit, Deutsch zu reden. Man könnte sich dabei sogar besser kennenlernen. Wir wär‘s, wenn mehr Deutsche ihre Häuser öffnen und ausländische Nachbarn mal auf eine Tasse Kaffee zu sich einladen würden?

Ja, es ist etwas unbehaglich, sich mit jemandem abzugeben, mit dem man sich nur eingeschränkt verständigen kann und der ganz anders als man selbst ist. Da müsste man seine Komfortzone tatsächlich verlassen. Aber genauso fühlen sich Ausländer mit uns Deutschen auch.

Man würde dabei vielleicht merken, dass viele Ausländer ziemlich nette Leute sind – sogar wenn sie Moslems sind. Oder riskieren wir mit dieser Aussage die Freiheit des Abendlandes? Es würde einem vielleicht auffallen, dass die meisten Ausländer Deutschland nicht überrennen oder islamisieren wollen, sondern einfach nur heilfroh sind, hier in Frieden und Freiheit leben zu dürfen (das Thema ‚die Ausländer lägen uns auf der Tasche‘ ist nach der letzten Studie im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung jetzt hoffentlich ein für alle Mal vom Tisch). Man würde viel darüber erfahren, was sich hinter dem fremdländischen Aussehen an Bereicherung, Vielfalt, Humor und Schicksalen verbirgt. Bei den Füchtlingen träfe man unter Umständen sogar welche, die viel lieber in ihrer Heimat als in Deutschland wären, aber leider vor allerlei Grausamkeiten fliehen mussten.

So würde gegenseitiges Verständnis wachsen und am Ende könnten sich sogar Freundschaften entwickeln. Möglicherweise finge der eine oder andere Deutsche aus reiner Freude und Respekt dem anderen gegenüber an, ein paar Brocken türkisch, arabisch oder singhalesisch etc. zu sprechen. Das wäre richtig völkerverbindend, integrationsfördernd und lustig zugleich.

Wer selbst mal als Ausländer in einem fremden Land gelebt hat, würde Ausländer in Deutschland sicherlich nicht auffordern, sie sollten zu Hause deutsch sprechen – ein absurder Gedanke. (Wir haben in Tansania selbstverständlich zu Hause unsere Muttersprache geredet.)

Wir ermutigen natürlich trotzdem alle Ausländer sehr, Deutsch zu sprechen. Nichts hilft mehr bei der Integration als das Erlernen der Landessprache und es kommt bei den Deutschen total gut an. Aber noch mehr ermutigen wir alle Deutschen, den Ausländern den Gebrauch der deutschen Sprache so angenehm wie möglich zu machen. Da hilft kein Parteitagsbeschluss, sondern nur die ausgestreckte Hand dem Fremden gegenüber. Man sollte Ausländer immer wieder daran erinnern, dass sie Gäste in unserem Land sind – am besten, indem man sie dementsprechend gastfreundlich behandeln.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.