Kosmopolitischer Kindergarten

Eines unserer Ziele im Heimataufenthalt ist, dass unsere Kinder das Leben in Deutschland besser kennen lernen und richtig in die deutsche Kultur eintauchen. Besonders die Jüngste hatte ja die meiste Zeit ihres bisherigen Lebens in einer fremden Kultur verbracht.

Etwas amüsiert mussten wir dann allerdings feststellen, dass sie in einer alles andere als deutschen Kindergartengruppe gelandet ist. Sie gehört mitten in Deutschland zur Minderheit. Von den 16 Kindern sind nur 3 Deutsche, insgesamt sind 10 Nationalitäten in ihrer Gruppe vertreten. Einen deutschen Kindergarten hatten wir uns irgendwie anders vorgestellt.

Andererseits ist Sarafina ein kleiner Weltbürger und genau wie viele andere ausländische Kinder in Deutschland ein Third Culture Kid. D.h., sie ist im Grunde in genau der richtigen Gruppe gelandet. Kulturübergreifene Kommunikation wird für sie kein allzugrosses Problem darstellen und so ein ‚richtig‘ deutsches Mädel wird aus ihr sowieso nie werden (sollen).

Die weltoffene deutsche Gesellschaft, die, wie in den letzten Tagen wieder gesehen, auf der Strasse noch nicht überall funktioniert, findet in unserem Kindergarten schon statt. Weiter so Deutschland!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.