Geschenk des Himmels

Das Highlight unseres Urlaubs haben wir Sandra zu verdanken. Eine ihrer Stärken ist bekanntlich, Beziehungen zu knüpfen und so kam es wie es kommen musste.  Sie kam auf der Straße in Bagamoyo mit einer Frau ins Gespräch, die verwundert über ihre Suaheli-Kenntnisse war. Es dauerte nicht lange, bis sie uns in ihre Lodge einlud, die sie gerade nördlich des Saadani-Nationalparks baut. Sie meinte, es wäre alles kein Problem, sie würde uns mit ihrem Auto abholen und uns wie ihre Familie behandeln.

Ohne eigenes Auto und mit limitiertem Budget hätten wir nie im Traum an den Besuch eines Nationalparks mit Tier-Safari gedacht. Da uns unsere neue Bekanntschaft aber tatsächlich einen echten Freundschaftspreis machte, konnten wir das Hotel mit den ‚erschreckend grünen Kacheln‘ ohne Skrupel hinter uns lassen. Unsere neue Unterkunft war zugegebenermaßen noch im Bau und wir übernachteten im ehemaligen Schlafzimmer unserer Vermieterin. Der Pool war bisher nur ein Gedanke und eine Speisekarte gab es auch nicht, aber das störte uns überhaupt nicht.

Affenmama mit Baby

Affenmama mit Baby

Dafür haben wir Garnelen und Fisch während der Fahrt durch den Park im Dorf gekauft und als am nächsten Tag noch ein Warzenschwein in der Küche lag, haben wir, ohne eine Menü-Karte zu vermissen, gerne gegessen, was auf den Tisch kam.

Der Strand lag direkt vor der Tür und obendrein durften wir zur Freude unserer Kinder abends mit unserer Vermieterin zusammen Wii spielen. Das war wirklich nicht übel.

Der Saadani-Nationalpark ist  seit 2005 der neueste Park in Tansania und alles andere als überlaufen. Als einziger Park liegt er direkt am Strand und ist u.a. ein Refugium von Meeresschildkröten.

Wir haben viele wilde Tiere gesehen und waren begeistert.

Warzenschwein

Warzenschwein

Giraffen

Giraffen

Löwenrudel mit Büffel

Löwenrudel mit Büffel

Wasserböcke

Wasserböcke

Wir haben die familiäre Atmosphäre unserer Unterkunft sehr genossen. Die Kombination aus Strandurlaub und Safari fanden wir einzigartig. Da wir am Ende noch kostenlos bis nach Dar es Salaam zurückgebracht wurden, haben wir im Vergleich mit unserer ursprünglichen Planung durch die Safari sogar Geld gespart. Kaum zu glauben, das hätten wir so nicht planen können. Wir fühlen uns reich beschenkt. Da wir an einen liebenden Vater im Himmel glauben, der uns gerne glücklich macht, wissen wir wo unser Dank hingehört.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.