Leichte Verunsicherung

Wie letztes Jahr schon einmal berichtet, ist hier mangels Alternativen meine Frau für meine Haarschnitte zuständig. Das hat Vor- und Nachteile. Es beschlich mich leichte Verunsicherung, als sie sich heute beim Anblick ihres Werkes totlachte. Und als sie auf zögerliches Nachfragen meinerseits antwortete: „Oh Mann, sieht das Sch… aus“, brauchte ich erstmal einen Spiegel.

Jedem kann mal ein Fehler im Leben passieren und man muss sagen, dass seit ihrem letzten Schnitzer über ein Jahr vergangen ist. Zu ihrer Entschuldigung muss man außerdem vorbringen, dass sie ihre Leistung völlig entgeltfrei und ohne Forderung einer Gegenleistung erbrachte. Das ist üblich in Liebesbeziehungen und somit ein gutes Zeichen für unsere Ehe. Ihre Zerknirschung war echt und mein Versuch, sie zu trösten gelang. Die Zeit heilt diese Wunde narbenlos.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.